Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

§ 1. Geltungsbereich
Für die Geschäftsbeziehung zwischen der IRON BODY online GmbH, FN 438856 b, Südbahnstraße 29, 8430 Leibnitz, Österreich, im Folgenden BODY QUEEN genannt und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

§ 2. Vertragsabschluss
Die Darstellung der Dienstleistungen auf der Website stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar. Dem Kunden wird vor dem Abschluss des Bestellvorgangs eine Übersicht der ausgewählten Dienstleistungen, seiner Kundendaten sowie Informationen zur Zahlung dargestellt, bei der der Kunde seine Eingaben überprüfen kann. Durch Anklicken des Buttons „kostenpflichtig bestellen“ gibt der Kunde ein verbindliches Angebot an BODY QUEEN zum Abschluss eines Vertrages der im Warenkorb enthaltenen Dienstleistungen ab. Nach Absenden der Bestellung erhält der Kunde eine Bestellbestätigung, die die Annahme des Angebotes darstellt. Sämtliche Bestellungen können vom Kunden in seinem Kundenbereich eingesehen werden.

§ 3. Preis, Fälligkeit
Alle Preise der Dienstleistungen beinhalten die jeweils gültige Umsatzsteuer der Republik Österreich. Es gelten die Preise des Tages der Bestellung.
Der Kaufpreis ist bei Bestellung der Dienstleistungen fällig. Die Zahlung gilt erst dann als erfolgt, wenn BODY QUEEN über den Betrag verfügen kann.

§ 4. Gewährleistung
Die Gewährleistungsfrist für Mängel beträgt zwei Jahre. Im Fall eines Mangels kann der Kunde die Verbesserung des Mangels oder den Austausch einer mangelhaften Ware verlangen.
Die vom Kunden gewählte Art der Gewährleistung kann von BODY QUEEN verweigert werden, wenn diese unmöglich oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand verbunden wäre. Sind sowohl die Verbesserung als auch der Austausch unmöglich oder für BODY QUEEN mit einem unverhältnismäßig hohen Aufwand verbunden, so hat der Kunde das Recht auf Preisminderung oder, sofern es sich nicht um einen geringfügigen Mangel handelt, das Recht auf Wandlung.

Die Gewährleistungsansprüche sind Geltend zu machen gegenüber:

IRON BODY online GmbH
Südbahnstraße 29
A-8430 Leibnitz
E-Mail: info@body-online.eu

§ 5. Trainingspläne
Für Trainingspläne gilt ergänzend:

1. Der Versand erfolgt durch die Bereitstellungen bzw. den Download des Trainingsplans.
2. Trainingspläne stehen ab dem Tag des Kaufabschlusses für die beim Trainingsplan angegebene Dauer, ansonsten für 12 Monate, zur Verfügung.
3. Einzelne Abschnitte eines Trainingsplans werden einen Tag vor Beginn des jeweiligen Abschnittes freigeschaltet.
4. Während eines aufrechten Trainingsplans ist der Zugriff auf die Bereiche “Dashboard”, “Training”, “Ernährung”, “Tagebuch” und “Profil” im Trainingssystem freigeschaltet.

§ 6. Abonnements
Ergänzend gelten nachfolgenden Regelungen für Abonnements:

1. Abonnements werden auf unbestimmte Zeit abgeschlossen.
2. Für Abonnements besteht eine vertragliche Mindestlaufzeit von 12 Monaten. Die Laufzeit eines Abonnements beginnt ab Ende des erworbenen Trainings-Produkts . Eine Kündigung des Abonnements kann unter Einhaltung der Kündigungsfristen zur vertraglichen Mindestlaufzeit jederzeit im Kundenkonto durchgeführt werden. Bei einer Kündigung nach Ablauf der Mindestlaufzeit erfolgt diese zum Ende des bezahlten monatlichen Abonnement. Daneben besteht ein außerordentliches Kündigungsrecht aus wichtigem Grund.
3. Die Gebühren des Abonnements sind monatlich im Voraus zu entrichten. Nach Einlangen der 1. Zahlung wird der Zugang für den Kunden freigegeben. Bei Zahlungsverzug des Kunden behält sich BODY QUEEN vor, den Zugang für den Kunden zu sperren.
4. Der Abonnementpreis kann nach Ende der 12 Monate-Mindestlaufzeit angepasst werden. In diesem Fall muss BODY QUEEN den Kunden darüber vor dem Ende seiner monatlichen Abonnementverlängerung  darauf hinweisen.
5. Während eines aufrechten Abonnements ist der Zugriff auf die Bereiche “Dashboard”, “Training”, “Ernährung”, “Tagebuch” und “Profil” im Trainingssystem freigegeben.
6. Während eines aufrechten Abonnements wird dem Kunden auch der Zugriff auf seinen zuletzt erworbenen Trainingsplan und seine dazu erfassten Trainingstagebucheinträge gewährt.

§ 7. Programme 
Ergänzend gelten nachfolgenden Regelungen für alle Programme:

1. Programme werden auf 12 Wochen oder 12 Monate abgeschlossen.
2. Für das 12 Wochen Programm besteht eine vertragliche Mindestlaufzeit von 12 Wochen. Für das 12 Monats Programm besteht eine vertragliche Mindestlaufzeit von 12 Monaten. Das Programm endet nach 12 Wochen oder 12 Monaten und wird nicht automatisch verlängert. Daneben besteht ein außerordentliches Kündigungsrecht aus wichtigem Grund.
3. Die Gebühren der Programme sind im Voraus zu entrichten. Nach Einlangen der Zahlung wird der Zugang für den Kunden freigegeben. Bei Zahlungsverzug des Kunden behält sich BODY QUEEN vor, den Zugang für den Kunden nicht zu aktivieren.
4. Der Programmpreis kann nach Ende der Mindestlaufzeit angepasst werden.
5. Während eines aufrechten Trainingsprogramms ist der Zugriff auf die Bereiche “Dashboard”, “Training”, “Ernährung”, “Tagebuch” und “Profil” im Trainingssystem freigegeben.
6. Während eines aufrechten Trainingsprogramms wird dem Kunden auch der Zugriff auf seinen zuletzt erworbenen Trainingsplan und seine dazu erfassten Trainingstagebucheinträge gewährt.

§ 8. Urheber- und Verwertungsrechte
Alle Inhalte von BODY QUEEN sind urheberrechtlich geschützt. Alle Inhalte dürfen ausschließlich für den privaten Gebrauch verwendet werden. Die Nutzungsrechte sind nicht übertragbar. Der Kunde kann für private Zwecke (Archivierung) einen Ausdruck von Trainingsplänen und sonstigen Inhalten durchführen. Der Kunde erklärt, die Inhalte ausschließlich in der beschriebenen Form zu nutzen. Nicht erlaubt sind insbesondere das Spiegeln von Daten auf Servern, die Vervielfältigung der Inhalte, insbesondere zu gewerblichen Zwecken, die Ermöglichung der Vervielfältigung der Inhalte durch Dritte, die Zugänglichmachung der Inhalte über Internet, die Zugänglichmachung der Inhalte gegen Entgelt, die Veröffentlichung der Inhalte, die technische Umwandlung und/oder Bearbeitung der Trainingspläne.

§ 9. Haftungsausschluss
Die iron body erstellt die Trainingspläne, Rezepte und sonstigen Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen.
Der Kunde ist verpflichtet seinen Gesundheitszustand vor und bei Durchführung von Trainingsplänen ärztlich zu überprüfen und seine Trainingsziele entsprechend seinem Gesundheitszustand und seinem Fitnesslevel zu wählen.
Der Kunde ist verpflichtet vor jedem Training die Betriebssicherheit und Funktionsfähigkeit der von ihm verwendeten Geräte und Ausrüstung zu überprüfen. BODY QUEEN haftet nicht für Schäden durch die Nutzung von nicht betriebssicheren oder nicht funktionsfähigen Geräten und sonstiger Ausrüstung.
BODY QUEEN haftet ausschließlich bei Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Der Kunde hat keine Ansprüche gegenüber iron body, gleich aus welchen Rechtsgründen, bei Ausfällen der Website, die nicht von BODY QUEEN verursacht wurden, wie etwa Leitungsausfälle usw. Reklamationen hinsichtlich des technischen Zugangs sind unverzüglich an BODY QUEEN zu melden.
Dieser Haftungsausschluss gilt nicht für Ansprüche aus dem Produkthaftungsgesetz und bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit.
Schadenersatzforderungen von Kunden verjähren binnen einer Frist von sechs Monaten.

§ 10. Schlussbestimmungen
Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen zu deren Gültigkeit der Schriftform, dies gilt auch für das Abgehen der Schriftform. Mündliche Nebenabreden sind unwirksam und die Vertragspartner halten fest, dass keine mündlichen Nebenabreden getroffen wurden.

Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein, so bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. Die Vertragsparteien werden die unwirksame Bestimmung durch eine wirksame ersetzen, die der Absicht der unwirksamen Bestimmung möglichst nahe kommt.

Es gilt österreichisches Recht, soweit hierdurch der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen Aufenthaltes des Kunden gewährte Schutz nicht entzogen wird.

Gerichtsstand ist Leibnitz. Eine etwaige Befugnis des Kunden, auch das Gericht an einem anderen gesetzlichen Gerichtsstand anzurufen, bleibt hiervon unberührt.