Sekundäre Pflanzenstoffe – wie wichtig sind sie?

Sekundäre Pflanzenstoffe - wie wichtig sind sie?

Was sind sekundäre Pflanzenstoffe und wofür sind sekundäre Pflanzenstoffe – wie wichtig sind sie in unserer Ernährung?

Sekundäre Pflanzenstoffe sind ein Teil unserer Ernährung – sie befinden sich in verschiedenen Nahrungsmitteln und sind besonders wichtig für unsere Vitalität. Zwar werden sie nicht als notwendig betrachtet, dennoch tragen sie einen großen Beitrag für die Gesunderhaltung des Körpers bei.

Was sind sekundäre Pflanzenstoffe?

Sekundäre Pflanzenstoffe (SPS) ist ein Überbegriff für heterogene pflanzliche Inhaltsstoffe.
Diese Substanzen befinden sich ausschließlich in pflanzlichen Nahrungsmittel und kommen in nur sehr geringen Konzentrationen vor und sind von Pflanze zu Pflanze verschieden.

Die Anzahl an sekundären Pflanzenstoffen ist noch nicht bekannt, die Schätzung liegt bei 100.000 unterschiedlichen Inhaltsstoffen. Derzeit sind nur sehr wenige sekundäre Pflanzenstoffe erforscht, aber dennoch gibt es schon viele Studien, die für eine positive Wirkung sprechen.

Zu den primären Pflanzenstoffen zählen Proteine, Fette und Kohlenhydrate, die von Pflanzen und dem menschlichen Körper für den Zellaufbau und Energiestoffwechsel benötigt wird. Sekundäre Pflanzenstoffe hingegen können das nicht – sie dienen der Pflanze als Abwehrstoff, Geschmacks-, Farb- und Duftstoff.

Tägliche Zufuhr an sekundären Pflanzenstoffen

Empfehlung pro Tag/mg
Carotinoide 5-6mg
Saponine 15mg
Phytosterine 170-440mg
Glucosinolate 50mg
Flavonoide 50-100mg
Phenolsäuren 200-300mg
Phytoöstrogene 5mg
Monoterpene 2mg

Bei einer ausreichenden und abwechslungsreichen Zufuhr an Obst und Gemüse pro Tag, wird der „Bedarf“ gedeckt.

Welche sekundären Pflanzenstoffe gibt es?

Bekannt sind vor allem die Flavonoide, Phenolsäuren, Carotinoide, Phytoöstrogen, Glucosinolate, Sulfide, Monoterpene, Saponine und Phytosterine – alle bereits erforscht und in zahlreichen Studien als gesundheitsfördernd erwiesen.

Im nächsten Beitrag werden wir alle einzelnen sekundären Pflanzenstoffe vorstellen und deren Eigenschaften erläutern – dranbleiben lohnt sich also ;).

Ernährungstipps