Welche sekundären Pflanzenstoffe gibt es?

Welche sekundären Pflanzenstoffe gibt es?

Im letzten Beitrag haben wir ein paar Fakten über sekundäre Pflanzenstoffe erläutert, nun zeigen wir dir welche sekundären Pflanzenstoffe es gibt und welche Eigenschaften sie aufweisen. 

Bisher wurden nur sehr wenige sekundäre Pflanzenstoffe erforscht und deren gesundheitsfördernden Eigenschaften bewiesen – hier kommt eine Liste mit den bekanntesten SPS.

Flavonoide

Funktion in der Pflanze

Farbstoff (rot, hellgelb, blau und violett)

Verfügbar in folgenden Lebensmitteln

Apfel, Birne, Trauben, Pflaumen, Kirschen, Beeren, Soja, Melanzani, Grünkohl, Zwiebel und schwarzer Tee

Gesundheitliche Wirkung

  • Senken das Risiko bestimmter Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Stärken das Immunsystem
  • Entzündungshemmend
  • Antioxidativ
  • Antithrombotisch
  • Senken den Blutdruck
  • Antibiotisch

Phenolsäure

Funktion in der Pflanze

Abwehrstoff gegen Fraßfeinde

Verfügbar in folgenden Lebensmitteln

Kaffee, Nüsse, Weißwein, Tee und Vollkornprodukte

Gesundheitliche Wirkung

  • Senken das Risiko bestimmter Krebserkrankungen
  • Antioxidativ

Carotinoide

Funktion in der Pflanze

Farbstoff (gelb, orange, rot)

Verfügbar in folgenden Lebensmitteln

Tomaten, Paprika, Karotten, grünes Gemüse, Marillen, Melonen, Kürbis und Grapefruits

Gesundheitliche Wirkung

  • Senken das Risiko bestimmter Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Stärken das Immunsystem
  • Entzündungshemmend
  • Antioxidativ
  • Senken das Risiko für altersbedingte Erkrankungen am Auge

Phytoöstrogene

Funktion in der Pflanze

Ein Pflanzenhormon – ähnlich wie das weibliche Östrogen aufgebaut

Verfügbar in folgenden Lebensmitteln

Getreide, Leinsamen und Hüslenfrüchten

Gesundheitliche Wirkung

  • Senken das Risiko bestimmter Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Stärken das Immunsystem
  • Antioxidativ
  • Positive Wirkung auf den Knochenstoffwechsel

Glucosinolate

Funktion in der Pflanze

Abwehr gegen Fraßfeinde

Verfügbar in folgenden Lebensmitteln

Senf, Kresse, Radieschen, Rettich und alle Kohlarten

Gesundheitliche Wirkung

  • Senken das Risiko bestimmter Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Stärken das Immunsystem
  • Antioxidativ
  • Antibiotisch

Sulfide

Funktion in der Pflanze

Duft- und Aromastoff

Verfügbar in folgenden Lebensmitteln

Schnittlauch, Zwiebel, Lauch und Knoblauch

Gesundheitliche Wirkung

  • Senken das Risiko bestimmter Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Antioxidativ
  • Antithrombotisch
  • Senken den Blutdruck
  • Antibiotisch
  • Cholesterolsenkend

Monoterpene

Funktion in der Pflanze

Duft- und Aromastoff

Verfügbar in folgenden Lebensmitteln

Zitrone, Minze und Kümmel

Gesundheitliche Wirkung

  • Senken das Risiko bestimmter Krebserkrankungen (nur bei Tierversuchen erforscht)
  • Cholesterolsenkend

Saponine

Funktion in der Pflanze

Bitterstoff

Verfügbar in folgenden Lebensmitteln

Hafer, Spargel, Hülsenfrüchte und Soja

Gesundheitliche Wirkung

  • Senken das Risiko bestimmter Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Antibiotisch

Phytosterine

Funktion in der Pflanze

Membranbaustoff und Pflanzenhormon – ähnlich wie das Cholesterol aufgebaut

Verfügbar in folgenden Lebensmitteln

Pflanzensamen, Nüsse und Hülsenfrüchte

Gesundheitliche Wirkung

  • Cholesterolsenkend

Wer seine Gesundheit fördern möchte, der sollte auf eine abwechslungsreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse achten. Wie auch Vitamine und Spurenelemente werden diese Stoffe ohne viel Aufwand mit der täglichen Nahrung aufgenommen – je bunter der Teller, umso gesünder für den Körper.

Ernährung