0
  • No products in the cart.

PMS auf natürliche Weise lindern

PMS auf natürliche Weise lindern

Der Drache in uns hat einen Namen – PMS. Hormonchaos, Lustlosigkeit, verstärkter Appetit, Wassereinlagerungen, emotionale Ausbrüche oder schreckliche Bauchschmerzen – sie plagen uns Monat für Monat, aber es gibt einen Ausweg aus der Misere. Wir verraten euch unsere Tipps, wie ihr PMS auf natürliche Weise lindern könnt und das ganz ohne Medikamente.

Was ist eigentlich PMS?

Unter PMS oder auch prämenstruelles Syndrom versteht man die Phase vor der Menstruation, die zwischen 5 und 10 Tage andauern kann. Leiden wir Frauen an PMS, dann spielen unsere Hormone verrückt und Symptome, wie in der folgenden Liste können auftreten. 

PMS Symptome

PMS umfasst über 150 Symptome, die von Frau zu Frau unterschiedlich auftreten und auch ausgeprägt sind:

  • Schmerzende Brüste
  • Rückenschmerzen
  • Bauchkrämpfe
  • Lustlosigkeit
  • Starke Reizbarkeit
  • Depressive Stimmung
  • Müdigkeit
  • Unreine Haut und Akne 
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Wassereinlagerungen und Gewichtszunahme
  • Schweißausbrüche
  • Heißhunger
  • Hitzewallungen
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen und Einschlafprobleme 
  • Überempfindlichkeit
  • Kreislaufprobleme

Eine ganze Reihe an unangenehmen Beschwerden, die uns Frauen das Leben nicht gerade leichter machen und auch das Leben unserer Mitmenschen stark beeinträchtigen können. Glücklicherweise können wir diese Symptome und Beschwerden lindern, indem wir uns in jener Phase aufmerksamer unserem Körper widmen. Durch Ernährung, Sport, Yoga und Co. lassen sich viele Wehwehchen mindern und diese schreckliche Phase wird erträglicher..ein wenig zumindest. 

PMS auf natürliche Weise lindern

Ernährung

Bei PMS-Beschwerden ist die richtige Ernährung sehr wichtig und besonders sollte auf folgende Marko- und Mikronährstoffe geachtet werden: 

  • L-Tryptophan (z.b. in Nüssen, Sojabohnen, Milch, Lachs, Eier) 
  • Gamma-Linolensäure (z.b. in Borretschöl, Hanföl und Nachtkerzenöl) 
  • Vitamin B6 (z.b. in Nüsse, Bohnen, Leber, Fisch, Kohlgemüse, Kartoffeln, Geflügel, Linsen, Bananen)
  • Vitamin E (z.b. in Samen, Nüssen, Süßkartoffeln, Johannisbeeren, Mango, Lachs, Forelle, Paprika Rot, Pflanzliche Öle) 
  • Kalzium (z.b. in Joghurt, Kohlgemüse, Trockenobst, Vollkornbrot, Sesam und Sojabohnen) 
  • Magnesium (z.b. in Kürbiskernen, Kakao, Quinoa, Mohn, Sesam, Brennnesseln und Bananen) 
  • Hochwertiges Eiweiß, Ballaststoffe und gute Fette 

Richtige Ernährung bei PMS

Es wird empfohlen kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt zu essen. Reichlich Obst, Gemüse sind auch sehr von Vorteil. Außerdem können Lebensmittel wie: Dunkle Schokolade, Himbeerblättertee, Flohsamen, Leinsamen und rote Linsen das Unwohlsein lindern.

Lebensmittel die PMS-Symptome verstärken – Finger weg!

  • Alkohol 
  • Limonade
  • Größere Mengen Kaffee 
  • Hoher Salzkonsum
  • Zuckrige Speisen und Getränke
  • Fettige Speisen
  • Fertigprodukte jeglicher Art
  • Süßigkeiten und Knabbergepäck (zu viel Zucker und zu viel Salz)

Sport hilft bei PMS

I feel you..man hat einfach keine Lust, aber dennoch sollte man sich aufraffen und zum Sport gehen. Durch die Bewegung werden Symptome reduziert und auch schon kleinere Spaziergänge können dazu beitragen, dass man sich wohler in seiner Haut fühlt.

Yoga und PMS

Wir empfehlen moderate Bewegung, Yoga, kleinere Wanderungen und ein kurzes 10-Minuten Ganz-Körper-Workout. Zu Beginn wird es wahrscheinlich anstrengend und weniger spaßig sein, aber nach ein paar Minuten werdet ihr eine schlagartige Verbesserung an eurem Körper feststellen können.

Yoga bei PMS

Solltet ihr noch weitere hilfreiche Tipps bei PMS kennen und auch anwenden, dann würden wir uns sehr über eure Hinweise sowie Erfahrungen freuen. Mit dem Body Queen Gym Bag wird euer healthy Lifestyle unterstützt – monatlich 5 Überraschungsprodukte aus dem Bereich Food, Fitness & Health. Wir unterstützen euch mit dem Body Queen Gym Bag, um euch den Anfang in ein vitaleres Leben zu erleichtern.

Tags:

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen